Unser Rezeptvorschlag für die "fleischlose" Zeit bis Ostern

  Zutaten für 3 - 4 Personen: 2 pralle Bund ganz frisch gepflückte Bärlauchblätter gut 30 g Pinienkerne (leicht geröstet - ohne Öl) gut 30 g Walnusskerne gut 100 g Parmesan (frisch gerieben) gut 100 ml kalt gepresstes Olivenöl 200 ml süße Sahne Pfeffer, Salz und Bio-Feinwürzmittel (z.B. der Marke Cenofix) 400 g Spagetti aus Hartweizen Die Bärlauchblätter entstielen, in lauwarmem Wasser waschen, anschließend abspülen und gut abtropfen lassen. Im Mixer nach und nach die Bärlauchblätter mit dem Olivenöl, den Pinienkernen, den Walnüssen, dem Parmesan, 3 Prisen Salz, 3 Prisen Pfeffer und 3 Prisen Bio-Feinwürzmittel gut zerkleinern. Die entstandene cremige Soße in einen Edelstahltopf geben, mit der süßen Sahne unter stetem Umrühren auf gut 70°C erhitzen und 3 Minuten die Temperatur halten. Die Erhitzung ist notwendig, um die Gefahr eines bei Wildkräutersammlung möglichen Befalls mit Fuchsbandwurmeiern auszuschließen (auch wenn darunter der Vitamingehalt leidet).

An einsamen Bachoberläufen des Fränkischen Jura kann man im März beim Bärlauchpflücken mit viel Glück sogar auf seltene Feuersalamander treffen.

Die Spaghetti in Salzwasser unter Zugabe eines Schusses Olivenöl bissfest kochen, abseihen und auf einem Teller anrichten. Darüber die warme, ggf. noch etwas mit Salz, Pfeffer und Bio-Feinwürzmittel abgeschmeckte Bärlauchsoße, frisch geriebenen Parmesan und ein paar zur Seite gelegte Pinien- und Walnusskerne geben. Als Beilage empfiehlt sich frischer Kopf- oder Feldsalat (vorzugsweise aus dem Knoblauchsland). Dazu schmeckt ein Erlanger Obergäriges, z.B. ein Kitzmann Hefeweißbier oder ein Steinbach Goldblondchen vorzüglich.   Erlanger.de wünscht guten Appetit!
Bitte unbedingt das Sammelverbot in Schutzgebieten beachten!