Dieter Gewalt, Jahrgang 1937, Diplom-Brauereiingenieur und Urenkel von Carl Steinbach, der die Brauerei an der Hauptstraße 116 im Jahr 1861 von der Familie Bechert erwarb, konnte am Freitag, 17. August 2012, in körperlicher und geistiger Frische seinen 75. Geburtstag begehen. Auch wir wünschen ihm hierzu alles, alles Gute, weiterhin Lebensglück und vor allem Gesundheit. Eine der größten Leistungen des langjährigen Geschäftsführers der Malzfabrik Gebrüder Steinbach war neben dem Erwerb der Mälzerei Zirndorf die Wiederaufnahme der 1923 eingestellten Bierproduktion im Jahr 1995. Durch diese mutige und vorausschauende Tat erhielt die traditionsreiche Bierstadt Erlangen endlich wieder eine zweite gewerbliche Brauerei. Heute ist Dieter Gewalt deren allseits geachteter Seniorchef und der Mann mit dem wohl größten brauereitechnologischen Wissen Erlangens.

Dieter Gewalt (links) in promineter Gesellschaft an der Steinbach-Bergbierprobe 2010.
Foto: Sabine Ismaier

Nachdem sich es Dieter Gewalt nicht nehmen ließ, seinen Geburtstag mehrteilig vom 17. bis zum 19. August 2012 zu feiern, lag es natürlich auf der Hand, dass das Brauteam um seinen Sohn Christoph Gewalt und Braumeister Roman Gause ein ganz spezielles Geburtstagsbier brauen würden: „Dieters Spezial – das Lieblingsbier des Seniors, mit Saphir-, Opal- und Smaragdhopfen gebraut“! Das Steinbachbier des Monats August zeichnet sich durch seine goldgelbe Farbe, einen feinen Schaum, einen zitrusfruchtigen Wohlgeruch und einen süffigen hopfenaromatischen runden Geschmack aus. Helles Gerstenmalz und etwas Dinkelmalz, die drei genannten Edelhopfensorten, Zweimaischverfahren und Endvergärung erbrachten bei gespindelten 13,8 % Stammwürze einen Alkoholgehalt von etwa 5,5 % vol. Das geniale Dieters Spezial war die klassische fränkische Hopfenerntezeit im Ausschank, was am 3. September 2012 nur noch dadurch getoppt wurde, dass ganz frisch geerntete Hopfenranken mit ihren üppigen Dolden (die Aromasorte Spalter direkt aus Spalt) im ganzen Brauhaus dekoriert wurden. Auch auf jeden Tisch kam eine Handvoll von diesen frischen Hopfendolden, sodass jeder Gast den markanten Geruch des aus den Fruchtzapfendrüsen des Hopfens stammenden Lupulins für sich testen konnte. Idealerweise mit einem frisch gezapften Glas Dieters Spezial vor sich, um köstliche Hopfenaromen gleich in ihrer Bestimmungsform genießen zu können – hoffentlich nicht ohne dem Namensgeber vorher die besten Wünsche zugedacht zu haben…!