Herbst 2015 – Die Tage werden kürzer, die Nächte länger, im Oktober kriecht schon die erste Winterkälte in die Kleider: Gut, dass sich die beiden Erlanger Brauereien Kitzmann und Steinbach wieder zu ganz besonderen Bierkreationen entschlossen haben, die den Herbst verschönern.   Kitzmann Bayrisch Märzen Nach fast einem Vierteljahrhundert Pause wurde das untergärige Kultbier im Herbst 2014 erstmals wieder aufgelegt. Heuer im Sommer folgte nun ein neuerlicher Sud, der uns mit seinem malzigen Geschmack erfreut. Beim Antrunk entfalten sich deutliche Karamellnoten, die neben zarten Röstaromen und einer dezenten Hopfung in einen malzherben Nachtrunk münden. Das Elixier mit seiner kastanienbraunen Farbe hat ein Stammwürzegehalt von 13,8 %, aus dem die nicht zu unterschätzenden 5,7 % vol. alc. dieser Sonderedition resultieren.   Steinbach Erlanger Porter Dunkel und malzbetont zeigt sich auch eine obergärige Neuheit der Steinbach Bräu: Ein mit dunklem Weizenkaramellmalz, hellem Weizenmalz, dunklem und hellem Gerstenmalz, Gerstenröstmalz, etwas Hafermalz und der Aromahopfensorte Hallertauer Tradition gebrautes Spezialbier, das mit Fermentis Ale-Hefe vergoren wurde. Die 13,8 % Stammwürze bringen etwa 5,4 % vol. alc. zu Tage, die das fruchtige Bier charaktervoll abrunden.   Egal, ob ein Untergäriges aus der Erlanger Neustadt oder ein Obergäriges aus der Erlanger Altstadt – beide Erlanger Brauereien haben Bestes geleistet, damit uns der herbstliche Trübsinn nicht übermannt. In diesem Sinne auf Ihr Wohlergehen!