Maximiliane Reuter † 8. Januar 2010; Foto: Dr. Friedrich Reuter (Juli 2008)

Am 8. Januar 2010 starb die am 24. Juli 1923 geborene Frau Maximiliane Reuter, geb. Resenscheck. Frau Maximiliane Reuter war die letzte Geschäftsführerin der Erlanger Limonaden- und Essigfabrik Resenscheck, Katholischer Kirchenplatz 13. Im Jahr 1878 hatte die Familie Resenscheck den bereits 1810 in Erlangen gegründeten Betrieb übernommen und setzte neben der Produktion von Essig, Mineralwasser, Limonaden, Spirituosen, Obst- und Beerenweinen bald auch auf den Flaschenbierexport. Hierzu wurde aber nicht selbst Bier gebraut, sondern im Fass erworbener Gerstensaft Erlanger Brauereien in eigene Flaschen gefüllt, pasteurisiert und anschließend bis nach Übersee versandt. In der zweiten Hälfte der 1950er Jahre verkaufte die Familie Resenscheck ihren nicht mehr benötigten Burgbergkeller an die Kitzmann Bräu, der seitdem Teil des Entlas-Keller-Ensembles ist. Auf der Bergkirchweih wurden die Resenscheckschen Limonaden hauptsächlich von der Familie Steinmüller am Hofbräu Keller verkauft. Anfang der 1960er Jahre musste Frau Reuter die Essig- und Limonadenproduktion aufgrund rückläufiger Umsätze und eines hohen Investitionsbedarfs einstellen. Die Affinität zum Essig ließ Frau Reuter zeitlebens nicht los, so bestand sie auch in späteren Jahren bei der Bereitung ihrer Speisen auf 5 %igen Branntweinessig - mit Wein-, Apfel- oder gar Himbeeressig konnte man bei ihr keinen Staat machen! Zu ihrem 85. Geburtstag 2008 wartete Jochen Buchelt mit einer besonderen Überraschung für sie auf: Er stand mit einem Kasten Schlucki-Limonaden der Fa. Getränke Schuler Bamberg vor der Tür, was bei Frau Reuter ein ungeahntes Aha-Erlebnis erzeugte. Schließlich hatte die Fa. Resenscheck in den 1950er und 1960er Jahren selbst Limonaden der Lizenzmarke Schlucki hergestellt.