Diplom-Braumeister Oliver Flake

Die Situation auf dem deutschen Biermarkt ist seit mehreren Jahren von sinkendem Verbrauch, einem harten Verdrängungswettbewerb, einem massiven Preisdruck von Seiten des Einzelhandels und dirigistischen Maßnahmen (wie das Rauchverbot in der Gastronomie) geprägt. Mit den Folgen haben ganz besonders mittelständische, regional ausgerichtete Sudbetriebe zu kämpfen – auch an der familiengeführten Erlanger Traditions- und Flaggschiffbrauerei Kitzmann ist das nicht spurlos vorübergegangen. Peter Kitzmann hat seit etwa 2 Jahren mit diversen Maßnahmen reagiert und sieht die Zukunft seines 2012 den 300. Geburtstag begehenden Sudbetriebs in einer klaren Regionalpositionierung und der Festigung des Rufs als heimatverwurzelter Produzent Erlanger Qualitätsbiere unter- und obergäriger Ausprägung.

In den letzten Monaten ergaben sich aber auch personelle Veränderungen in der technischen Leitungsebene der Traditionsbrauerei:

Seit 2003 war Diplom-Braumeister Oliver Flake, er kam von der Radeberger Brauerei, als 2. Braumeister bei der Kitzmann Bräu. Er verließ das Unternehmen auf eigenen Wunsch zum 31. Dezember 2010 und agiert seitdem als Repräsentant für die Firma Pall-Seitz-Schenk-Filtersysteme – blieb also der Branche im weiteren Sinne treu. Mit seinem Namen ist untrennbar die Einführung der Obergärung bei Kitzmann verbunden – mit so genialen Produkten wie dem Kitzmann-Hefeweißbier oder dem köstlichen hellen Weißbierbock (allesamt Medaillengewinner). Wir wünschen ihm einen guten Start im neuen Arbeitsfeld.

Foto: Sabine Ismaier

Nach gut 25 Jahren Betriebszugehörigkeit verließ Diplom-Braumeister und technischer Betriebsleiter Karl-Heinz Maderer auf eigenen Wunsch die Südliche Stadtmauerstraße 25 zum 31.03.2011. Der aus Sulzbach-Rosenberg stammende Bierexperte bleibt der Getränkeherstellung treu und wechselte zu einem familiengeführten Betrieb in der Oberpfalz. Ein gutes Vierteljahrhundert hat Karl-Heinz Maderer vielgestaltig und ganz persönlich dazu beigetragen, den Ruf der traditionsreichen Bierstadt Erlangen im „Hier und Jetzt“ zu untermauern. Hierfür möchten wir ihm stellvertretend für die Erlanger Biergenießer sehr herzlich danken und wünschen ihm alles Gute für seine Zukunft im Zeichen von Wasser, Malz, Hopfen und Hefe.

Sein Nachfolger und ab dem 01.04.2011 Erster Braumeister der Kitzmann-Biermanufaktur ist Benjamin Kloos, der in den vergangenen Wochen intensiv von Karl-Heinz Maderer in die Produktionsphilosophie, Rezepturen und Technologie der original Erlanger Kitzmann-Biere eingewiesen wurde. Er hat das Brauhandwerk in einer Privatbrauerei seines rheinland-pfälzischen Geburtsortes von der Pike auf gelernt und während seiner Gesellenzeit in einem Sudbetrieb im Hohenloher Land vervollkommnet. Daran schloss sich das erfolgreiche Studium zum Diplom-Braumeister in Freising-Weihenstephan an. Wir wünschen ihm viel Erfolg und gutes Gelingen an der Seite seines Chefs

Braumeister Benjamin Kloos (re.) tritt die Nachfolge von Karl-Heinz Maderer (li.) an. Foto: Sabine Ismaier

Diplom-Braumeister Peter Kitzmann zum Wohle der Erlanger Traditionsbrauerei, aber auch aller Bierfans der Universitätsstadt!