Am Mittwoch, 28. November 2012, veranstalteten der Leiter des Stadtmuseums Herr Thomas Engelhardt und sein Mitarbeiter Herr Andre Widmann im ehemaligen Gärkeller der Steinbach Bräu (Gewölbekeller mit dem Ausleger der ehemaligen Gaststätte Roter Ochse) einen biergeschichtlichen Vortragsabend, der durch das hauseigene Storchenbier und den süffigen Weizenbock genussvoll abgerundet wurde.

Zunächst erklärte Andre Widmann die vorgeschichtliche Bierherstellung im Zweistromland, bevor er anhand von Schautafeln aus dem 18. Jahrhundert das vorindustrielle Bierbrauen im Rheinland thematisierte. Anschließend erläuterte Thomas Engelhardt ebenfalls anhand diverser Bilder und Stadtplanausschnitte die Brauereisituation Erlangens im 18. Jahrhundert, wobei er neue, von ihm recherchierte Erkenntnisse einfließen ließ. Zur Vertiefung verwies er auf seinen Aufsatz im kürzlich erschienenen Jubiläumsbuch der Kitzmann Bräu „300 Jahre Erlanger Braukunst an der Südlichen Stadtmauerstraße“.

Teil 2 des informativen Abends fand in den Räumen des Steinbach Biermuseums statt, wo zunächst Brauerei-Seniorchef Dieter Gewalt die Geschichte des eigenen Hauses erläuterte. Ihm folgte Sohn und Braumeister Christoph Gewalt, der durch die Museumsausstellung führte. Der Rundgang endete am elektrisch angetriebenen Bergkirchweihmodell von Walter Seißler, das dieser eigentlich als Dauerleihgabe dem Erlanger Biermuseum übergeben und hier wieder in Betrieb gesetzt hat. Die Frage nach dem zukünftigen Standort dieses Schaustücks blieb Thomas Engelhardt schuldig, hat er doch vor einigen Wochen die Modelllandschaft von der Familie Seißler für das Stadtmuseum erworben (finanziert mit Stiftungsmitteln).

Die bestens besuchte Veranstaltung klang, im bis auf den letzten Platz gefüllten Brauhaus gesellig aus. Thomas Engelhardt und Andre Widmann verkündeten, im Juni 2013 eine geschichtliche Führung zu den Erlanger Burgbergkellern am Bergkirchweihgelände veranstalten zu wollen. Auch hier werde Thomas Engelhardt seine neuesten  Forschungserkenntnisse einfließen lassen – wie er betonte.